Podium: Was brauchen belastete Kinder?

Die Podiumdiskussion am 25. Oktober zum Thema «Was brauchen belastete Kinder?» anlässlich des 25-Jahr- Jubiläums von Espoir fand grossen Anklang.

Die Podiumdiskussion am 25. Oktober zum Thema «Was brauchen belastete Kinder?» anlässlich des 25- Jahr-Jubiläums von Espoir fand grossen Anklang. Im voll besetzten Saal im Zentrum Karl der Grosse diskutierten

  • Ada Brodbeck, Autorin des Buches Hannah – Immer ist eine sehr lange Zeit
  • Christina Kienberger, Pflegemutter bei Espoir
  • Heidi Simoni, Leiterin des Marie Meierhofer Instituts für das Kind, Zürich
  • Dr. Georg Staubli, FMH für Kinder- und Jugendmedizin, Kinderspital Zürich, Leiter der Kinderschutzgruppe und Opferberatungsstelle
  • André Woodtli, Leiter des Amts für Jugend und Berufsberatung Kanton Zürich (AJB)
  • Moderation: Cornelia Kazis, Fachredakteurin für Familien- und Erziehungsfragen bei SRF Kultur

Ausgangspunkte der jeweiligen Diskussionssquenzen waren Textpassagen aus Ada Brobecks Buch Hannah, in der die Autorin ihre traumatisierende Kinder beschreibt. Es ging unter anderem um die Sprachlosigkeit der betroffenen Kinder, um das Umfeld, das häufig wegschaut und die Not der Kinder nicht erkennt und um die Rolle von Pflegefamilien, die traumatisierte Kinder bei sich aufnehmen. Die Fragen aus dem Publikum und die angeregten Diskussionen beim Apéro zeigten, wie sehr das Thema bewegt, denn alle – Fachpersonen und Zivilgesellschaft – sind aufgefordert, aufmerksam zuzuhören und hinzuschauen, um Kindern in Not zu helfen.

Startseite