Flucht und Trauma - Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche

Referat von Fana Asefaw, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, am 16. Juni 2022, 20 Uhr im Cabaret Voltaire

Espoir veranstaltet in loser Reihenfolge Fachvorträge zum Thema Kindeswohl. Diese Veranstaltung am 16. Juni 2022, 20 Uhr im Cabaret Voltaire ist Teil der Aktivitäten zum 30-jährigen Jubiläum von Espoir.

Mit grosser Betroffenheit nimmt die Schweiz aktuell schutzsuchende Menschen aus der Ukraine auf. Menschen, die ihr Zuhause, ihren vertrauten Alltag, ihre Sicherheit und zum Teil auch Angehörige verloren haben. Dieses harte Schicksal teilen sie mit Menschen, die aus ähnlichen Gründen hier Schutz suchen und beispielsweise dem Krieg in Syrien oder den repressiven Systemen in Afghanistan und Eritrea entfliehen. Sie haben bisher grosse Herausforderungen und nicht wenige auch traumatische Erfahrungen in der Heimat und auf der Flucht überwunden. Die erlittenen traumatischen Erlebnisse haben einen Einfluss auf ihren Integrationsprozess in der hiesigen Gesellschaft, dazu kommen die postmigratorischen Stressfaktoren (finanzielle Sorgen, Verständigungsschwierigkeiten, Einsamkeit, usw.), die den Aufbau eines neuen Lebens erschweren. Zudem scheint die Integration in der Schweiz auch aufgrund struktureller und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen für die Betroffenen ein anspruchsvoller Prozess zu sein, der manche Familie an ihre Belastungsgrenze bringt – mit den entsprechenden Folgen für die Kinder und die Eltern.

Dr. med. Fana Asefaw ist bei ihrer Arbeit täglich mit den Folgen der Flucht bei Kindern und Jugendlichen konfrontiert. In ihrem Vortrag wird sie aus ihrer Praxis berichten und aufzeigen, welche Ansätze in der Zusammenarbeit hilfreich sind und welche hingegen die soziale Ausgrenzung verstärken und die Kinder, Jugendlichen sowie deren Eltern zusätzlich traumatisieren können.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Startseite