Begleitete Rückplatzierung

Sind die Rahmenbedingungen für eine Rückkehr des Kindes aus einem Heim oder einer Pflegefamilie in die Herkunftsfamilie gegeben, begleiten wir das Kind und die Eltern in diesem Prozess. Ziel ist ein gut funktionierendes Zusammenleben der Familienmitglieder.

Wenn eine Rückplatzierung gelingen soll, muss sie sanft und in vielen kleinen Schritten gestaltet werden. Das Kind muss daran beteiligt sein und seine Signale müssen ernst genommen und richtig eingeordnet werden.

Kinder, die in ihre Herkunftsfamilie zurückkehren, benötigen die Unterstützung der Pflegeeltern oder des Heimpersonals, denn sie sind Teil der Biografie des Kindes. Gelingt es Eltern, diesen Kontakt weiterzupflegen und können sie gar die Pflegeeltern als Teil der eigenen Biografie annehmen, stärken sie das Vertrauen des Kindes in sie und damit auch in ihre Erziehungsrolle.

Eltern, die eine Phase des Lebens von ihren Kindern getrennt waren, müssen sehr viel leisten, um das Vertrauen ihres Kindes zurückzugewinnen. Sie bekommen ein durch die Trennung verändertes, psychisch verwundetes Kind zurück. Die Eltern müssen ihrem Kind viel Zeit geben. Eltern benötigen vor, während und nach der Rückplatzierung ihres Kindes in ihrer Familie intensive Begleitung und fachliche Hilfe, damit das neue Zusammenleben nicht wieder scheitert. Diese Unterstützung und Nachbetreuung leisten wir gerne in Ihrem Auftrag.

Kontakt

Für weitere Auskünfte steht Ihnen unsere Fachleitung gerne zur Verfügung.

Peter Betschart und Alexandra Neuhaus
Fachleitungen

p.betschart@vereinespoir.ch
Telefon: 043 501 24 13
a.neuhaus@STOP-SPAM.vereinespoir.ch
Telefon: 043 501 24 12